top of page
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
Logo ZTE HLA-Meisterliga
Logo WHA Meisterliga
Logo Kempa Sports
Logo BT-Füchse Handball Club Bruck-Trofaiach

Schon am Mittwoch geht’s gegen die 5ers Margareten!





















Nach dem Vorarlberg-Wochenende (Meisterschaft gegen Bregenz, im Cup gegen Hohenems) steht für die BT Füchse Auto Pichler wieder ein Heimspiel am Programm: Schon am Mittwoch, 19.30, geht es in der Brucker Sporthalle gegen den HC FIVERS WAT Margareten. Da setzte es im Hinspiel in Wien eine 34:38-Niederlage für die Füchse, also wäre durchaus Revanche angebracht.

In Bregenz mit neun Toren bärenstark: Julian Schiffleitner

„Nach dem langen Wochenende kommt uns der Mittwoch-Termin natürlich nicht sehr entgegen“, seufzt Füchse-Geschäftsführer Karl-Heinz Weiland, „aber da müssen wir jetzt wohl durch. Am Montag war nur Regenerations-Training angesagt, am Dienstag steigt noch eine taktische Einheit. Dann müssen wir bereit sein.“ Mit den Auftritten seiner Mannschaft im Ländle war Weiland durchaus zufrieden: „Bei der Niederlage gegen Bregenz haben wir gut mitgehalten, ist uns erst mit Fortdauer der Partie etwas die Luft ausgegangen, bedingt durch unsere kurze Bank. Und der Erfolg in Hohenems war letztlich eine klare Angelegenheit, da haben wir dann schon einige Spieler schonen können!“

Nach einer langen, sieglosen Phase hofft man jetzt endlich auch in der Meisterschaft wieder einmal auf einen vollen Erfolg. Und dafür sieht Weiland durchaus realistische Chancen: „Natürlich gilt es da wieder, die schnelle Welle der 5ers zu unterbinden. Aber vielleicht sollte uns deren Spielweise sogar besser liegen, weil sie mit Rückraum-Shootern nicht allzu gut besetzt sind.“ Und zumindest sind in den letzten beiden Spielen keine zusätzlichen Verletzungen passiert: Neben den Langzeitverletzten ist nur Thomas Nenadic mit Schulterproblemen noch fraglich. „Zudem kann auch wieder der Heimvorteil eine entscheidender Faktor sein. Es sollte also alles möglich sein!“ Philipp Schwarz

bottom of page