Tabellenführer! BT Füchse bezwingen Leoben erneut klar: 33:27!

17. April 2021 | von Philipp Schwarz

Wie schon in den ersten beiden Aufeinandertreffen zeigten die BT Füchse Auto Pichler auch im dritten Spiel gegen die Sportunion Leoben, wer die Nummer Eins in der Obersteiermark ist. Dabei schien sich zunächst ein knappes Rennen im Derby abzuzeichnen: Gut disponierte Torhüter auf beiden Seiten bereiteten der Offensive vorerst Probleme. Bis zum Stand von 5:5 nach zwölf Minuten lieferten sich beide Teams ein Kopf an Kopf-Rennen. Erst dann gelang es den Füchsen, sich etwas abzusetzen. Immer wieder war es der pfeilschnelle Paul Offner, der auf die Konterchance lauerte. Und so mit drei Toren in Serie auf 8:5 stellte. Bis zur 20. Minute gelang es schließlich, den Vorsprung auf sechs Tore auszubauen: 13:7. Daran sollte sich bis zur Pause auch nicht mehr allzu viel ändern, mit dem recht komfortablen Vorsprung von 18:13 ging es in die Kabinen.

Kam insbesondere durch seine Schnelligkeit zu gleich sieben Toren: Man of the Match Paul Offner!

Doch die Gäste dachten nicht daran, aufzustecken: Insbesondere Marek Kovacech war auf Seiten der Leobener kaum zu halten (gesamt elf Tore!). Und die Gäste kamen bis zur 40. Spielminute wieder bis auf 21:19 heran. Doch die Füchse hatten ja Luka Marinovic im Tor: Der Füchse-Goalie verhinderte mit einer weiteren Glanzparade bei 23:21 den Anschluss-Treffer, und vorne sorgten ein stark aufspielender Thomas Tremmel und erneut Paul Offner (mit gesamt sieben Toren auch Man of the Match) dafür, dass der Vorsprung wieder ausgebaut wurde. Nachdem sich Marinovic dann entschieden hatte, sich auch von der Siebenmeter-Linie nicht mehr bezwingen zu lassen (gleich zwei Siebener-Paraden gegen Kovacech!), war der Zug für die Gäste abgefahren. Den Schlusspunkt zum klaren 33:27-Erfolg setzte schließlich erneut Thomas Tremmel. Da Hollabrunn im Parallelspiel in Korneuburg unterlag, war das auch die Tabellenführung für die Füchse!

„Dass es heute auch mit Platz eins in der Tabelle klappt, war nicht unbedingt zu erwarten“, strahlte Füchse-Geschäftsführer Karl-Heinz Weiland nach dem Spiel, „freut uns jetzt aber natürlich umso mehr.“ Der nervöse Beginn sei in einem Derby normal, „aber dann haben wir uns doch klar durchsetzen können.“ Auch die enge Kiste in der zweiten Halbzeit machte Weiland kaum nervös: „Wenn man leichte Gegentore zulässt, kann so eine Partie natürlich schnell kippen. Aber insbesondere als es noch einmal eng zu werden drohte, haben alle zusammen gegriffen und letztlich souverän den Sieg eingespielt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung! Und als Tabellenführer fahren wir jetzt natürlich mit breiter Brust nächste Woche nach Hollabrunn...“