Schwere Auswärtspartie für die Füchse in Schwaz!

12. Oktober 2021 | von Philipp Schwarz

Mit dem Derby-Sieg vom letzten Wochenende haben die BT Füchse Auto Pichler mächtig Selbstvertrauen getankt. Am Mittwoch, Spielbeginn ist um 19 Uhr, steht jetzt aber der lange und schwere Weg zum HC Schwaz Handball Tirol am Programm. Und dort sind die Chancen, etwas mit zu nehmen, wesentlich geringer.

„Schwaz ist natürlich mit all seiner Erfahrung glasklarer Favorit“, weiß Füchse-Trainer Benjamin Teraš über die Stärken der Tiroler – die in der letzten Saison erst im Semifinale am späteren Meister Hard gescheitert sind – bestens Bescheid. „Aber auch wenn es für uns natürlich eine schwierige Situation ist: Wir wollen schon zeigen, dass wir in unserer Entwicklung wieder ein Stück weiter sind. Und jedes Spiel beginnt bei 0:0“, so der Füchse-Coach.

Wird in Schwaz wohl wieder im Tor stehen: Der 18jährige Adin Jasarevic

Nicht gerade leichter wird den Obersteirern die Situation durch die eigenen Ausfälle gemacht: Tormann Matthias Meleschnig fehlt weiterhin nach seiner Verletzung, auch der reaktivierte Luka Marinovic kann dieses mal nicht aushelfen. Er ist wegen seiner Ausbildung nicht verfügbar. „Eine gute Gelegenheit für unseren jungen Torleute, ihr Können unter Beweis zu stellen“, sieht es Teraš gelassen. Auch bei Florian Spendier, der zuletzt immerhin schon wieder auf der Bank gesessen war, ist noch Vorsicht geboten: „Er ist noch nicht zu hundert Prozent auf der Höhe, da wollen wir lieber nichts riskieren.“ Die lange Anreise sorgt natürlich für zusätzliche Strapazen. 

Auch wenn also nicht sehr viel für einen Punktegewinn spricht, gibt man sich im Füchse-Lager noch lange nicht geschlagen! „Selbst wenn wir nicht gerade als Favorit ins Spiel gehen: Insgeheim darf man immer auf eine Überraschung hoffen“, lächelt der Füchse-Trainer. Und wie man den Tirolern beikommen könnte, hat in der letzten Runde ja der HC Linz vorgezeigt...

Unter „www.k19.at“ kann man live dabei sein!