Punktlandung: Füchse holen mit 28:28 in Hollabrunn den Sieg in der Bonusrunde!

24. April 2021 | von Philipp Schwarz

Pfff... Das war knapp! Einen Punkt benötigten die BT Füchse Auto Pichler im letzten Spiel der Bonusrunde, um diese als Erster abzuschließen. Und genau dieser eine Punkt ist es schließlich auch geworden.

Dabei ließ die erste Spielhälfte einen klaren Sieg der Füchse erahnen. Maretic und Co. bewiesen von der ersten Sekunde an, dass sie nicht zufällig die Tabelle anführen. Souverän und abgebrüht agierte die Radischnig-Truppe in den ersten 30 Minuten. Insbesondere die Routiniers in den Reihen der Füchse waren es, die da dem Spiel ihren Stempel aufdrückten: Kapitän Martin Breg, Mario Maretic und Anze Ratajec sorgten in der ersten Hälfte für je fünf Treffer. Und hinten stand die Abwehr stabil. Gab es für die Hausherren doch einmal ein Durchkommen, war zumeist Tormann Luka Marinovic zur Stelle. Mit einem 19:13-Vorsprung schien die Partie schon zur Halbzeit entschieden...

Lubomir Jadron rettete mit seinen wohl wichtigsten Toren im Füchse-Dress in der Schlussphase noch einen Punkt!

Nach dem Seitenwechsel kam allerdings etwas Sand ins Getriebe: Waren zuvor Fehlwürfe und technische Fehler Mangelware, lief es plötzlich nicht mehr so nach Wunsch. Matthias Meleschnig im Tor der Heimischen fischte immer mehr Bälle aus den Ecken. Zudem waren es zahlreiche Zeitstrafen gegen die Füchse – was noch in Hälfte eins kaum ein Problem war – die Hollabrunn wieder herankommen ließ. In der 52. Minute kamen die Niederösterreicher erstmals zum Ausgleich: 25:25. Und nach 56 Minuten lagen die Füchse erstmals zurück: 27:26 für Hollabrunn. In der hektischen Schlussphase war es dann ausgerechnet Lubomir Jadron – der den Verein ja nach der Saison in Richtung Leoben verlassen wird – der mit zwei Toren doch noch den notwendigen Punkt für seine Mannschaft ins Trockene brachte. Endstand: 28:28

Pflicht erfüllt, Bonusrunde auf Platz Eins abgehakt! Somit haben die BT Füchse nun alle Trümpfe in der Hand, ins Finale durch zu marschieren. Und so den ersehnten Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse zu schaffen!