Für die BT Füchse hängen in Bregenz die Trauben hoch!

01. Oktober 2021 | von Philipp Schwarz

Große Erleichterung in der Vorwoche bei den BT Füchsen Auto Pichler: Im vierten Spiel in der HLA MEISTERLIGA gelang gegen Vöslau endlich der Befreiungsschlag, der erste Sieg ist im Trockenen. „Natürlich ist uns da ein großer Stein vom Herzen gefallen“, versichert Füchse-Obmann Heinz Rumpold, „aber das war eben eines jener Spiele, die wir fast schon gewinnen müssen, um mitzuhalten. Wir haben in der Liga nur vier bis fünf Mannschaften, die realistisch gesehen in unserer Reichweite liegen. Gegen die müssen wir fleißig Punkte sammeln!“

Den nächsten Gegner „Bregenz Handball“ am Samstag, 19 Uhr – noch dazu auswärts – zählt der Füchse-Boss da nicht dazu. „Bregenz ist sicher wesentlich stärker als in der letzten Saison, das zeigen auch ihre Verstärkungen und die bisherigen Ergebnisse. Da wird es ganz schwer für uns, zu punkten.“

Fünf Tore zuletzt: Patrick Prokop kommt immer besser in Form

Zumal die Füchse auch weiterhin vom Verletzungspech geplagt werden. Die beiden Linkshänder Florian Spendier und Adnan Sivic fehlen schon länger, dazu trug sich zuletzt auch Tormann Matthias Meleschnig in die Verletztenliste ein. Für ihn wurde der eigentlich schon „pensionierte“ Luka Marinovic reaktiviert. Und der zauberte beim Comeback gleich eine Prachtpartie auf's Parkett! „Da hat Luka seine ganze Routine ausgespielt“, lobt auch der Obmann, „und man hat gesehen, dass man die Fähigkeiten eines Tormannes seines Formats nicht so schnell verlernt.“ Auch in Bregenz wird Marinovic wieder zwischen den Pfosten stehen. Dennoch ist auch dem Füchse-Boss klar, dass die Trauben am Samstag sehr hoch hängen werden. „Auch die weite Anreise ist natürlich nicht einfach wegzustecken, das sind die Klubs aus dem Westen eher gewöhnt. Und auch wenn wir natürlich auf die eine oder andere Überraschung gegen einen der Spitzenklubs hoffen: Da müsste schon sehr viel für uns laufen! Einplanen kann man einen Punktegewinn gegen so einen Gegner sicher nicht“, ist Rumpold realistisch.

Eine weite Reise steht den Füchsen übrigens auch im Cup bevor: Da wartet auswärts als erster Gegner der HC BW Feldkirch.