Füchse-Damen müssen nach Stockerau!

07. Januar 2022 | von Philipp Schwarz

Während die Füchse-Herren wegen der Europameisterschaft noch pausieren dürfen, starten die Damen der BT Füchse Powersports am Samstag ins neue Jahr: Auswärts beim UHC Müllner Bau Stockerau soll es nach langer Durststrecke wieder einen Aufwärtstrend geben. Allerdings ist das Füchse-Team noch lange nicht vollzählig: Nach Nikoleta Zizic und Helena Segota wird auch Hannah Riedl nun für einige Wochen fehlen.

Soll die Füchse wieder in die Erfolgsspur führen: Slavica Schuster-Levak

„Das macht die Sache sicher nicht gerade einfacher“, weiß Füchse-Geschäftsführer Karl-Heinz Weiland, der aber auch versichert: „Dennoch sind wir guter Dinge! Auch für Stockerau läuft die Saison bislang nicht wunschgemäß, auch dort fehlen einige Spielerinnen.“ Zumindest von Corona blieb die Mannschaft in dieser Woche verschont, „was sich aber, wie wir wissen, sehr schnell ändern kann.“ Zufrieden zeigte sich Weiland zuletzt schon mit der Defensive, „jetzt müssen wir nur noch vorne besser treffen. Keine zwanzig erzielte Tore wie in den letzten Spielen sind eben zumeist zu wenig.“

In der Tabelle liegen die Füchse derzeit am vorletzten Platz, dennoch will man von einem Abstiegskampf noch nichts wissen. „Es wurde noch nicht einmal die Hälfte der Meisterschaft absolviert. Irgendwann wird auch die unglaubliche Verletzungsserie in dieser Saison reißen. Und wenn nach und nach unsere Verletzten wieder zurückkehren, bin ich guter Dinge, dass wir auch wieder wichtige Punkte holen werden“, hofft Weiland, „dann werden wir insbesondere gegen direkte Gegner wie Eggenburg und Korneuburg bestehen. Und dann wohl hoffentlich mit dem Abstieg schon bald nichts mehr zu tun haben!“