Fast schon Pflicht: Füchse wollen die Punkte in Vöslau einsacken!

21. Dezember 2021 | von Philipp Schwarz

Drei der vier letzten Spiele mit nur einem Tor Unterschied verloren, für die BT Füchse Auto Pichler ist es höchst an der Zeit, wieder einmal anzuschreiben! „Irgendwann muss sich das Blatt ja wenden, auch das Glück wieder zurückkehren“, hofft Füchse-Obmann Heinz Rumpold. Beste Gelegenheit dafür: Am Mittwoch, 18 Uhr, sind die Füchse zu Gast bei roomz JAGS Vöslau. Und an die Thermalstädter hat man nur die allerbesten Erinnerungen, konnten die Füchse doch ebendort den Titel in der letzten Saison fixieren. Zudem blieb man auch im ersten Aufeinandertreffen in der HLA MEISTERLIGA mit 31:24 erfolgreich.

Ob Anze Ratajec spielen kann, entscheidet ein sportmedizinischer Test

Auch dieses Mal kann Füchse-Trainer Benjamin Teraš nicht aus dem Vollen schöpfen: Martin Breg sitzt das letzte Spiel seiner Sperre ab, Florian Spendier fehlt verletzungsbedingt. Über einen möglichen Einsatz von Top-Scorer Anze Ratajec, der an einer Knöchel-Blessur laboriert, wird erst nach einem sportmedizinischen Test entschieden. „Dennoch fahren wir mit breiter Brust nach Vöslau“, versichert der Füchse-Boss, „schließlich haben auch die Niederösterreicher mit Verletzungen zu kämpfen. Und in den letzten Spielen hat unsere Mannschaft mit ansprechenden Leistungen eindrucksvoll bewiesen, dass wir längst in der obersten Spielklasse angekommen sind. Auch wenn es da jeweils nur hauchdünn nicht zu Punkten gereicht hat...“

Auch Patrick Prokop, Rückraumspieler der BT Füchse, weiß: „In Vöslau zählt nur mehr ein voller Erfolg, zwei Punkte sind da einfach Pflicht, sonst können wir uns das Viertelfinale vorzeitig abschminken!“ Was der Obmann bestätigt: „Vöslau hat natürlich auch nichts zu verschenken, aber bei uns kann man wirklich schon von einem Muss-Sieg sprechen, wenn wir noch um den achten Platz in der Tabelle mitreden wollen. Manchmal muss man das Glück auch erzwingen, dementsprechend werden wir uns am Mittwoch präsentieren!“