BT Füchse Auto Pichler - BT Füchse Powersports - Vorberichte

16. Oktober 2020

Handball pur wird den Fans am Samstag in der Trofaiacher Sporthalle geboten: Um 17.30 hat das Herren-Team der BT Füchse Auto Pichler den Union Handball Club Tulln zu Gast, im Anschluss, 19.30, treten die Damen der BT-Füchse Powersports in der WHA gegen Perchtoldsdorf an!

„Da wartet wahrlich eine geballte Ladung Handball,“ freut sich Füchse-Obmann Heinz Rumpold, „mit Zusatztribünen wollen wir es schaffen, dass trotz der Corona-Massnahmen kein Fan ausgesperrt bleibt.“

Tulln hat bislang erst zwei Punkte eingefahren, „aber Vorsicht: Der Tabellenplatz täuscht,“ warnt Rumpold, „die haben zuletzt sogar Hollabrunn geschlagen! Also die einzige Mannschaft, gegen die wir bisher den Kürzeren gezogen haben...“

Außerdem weiß man im Füchse-Lager natürlich über die hochkarätigen Neuerwerbungen der Niederösterreicher Bescheid: „Spieler wie ein Mislav Nenadic sind eine Bereicherung für die ganze Liga! Mit seinen Leistungen wachsen auch seine Mitspieler,“ weiß der Füchse-Boss, der dennoch sein Team in der Favoritenrolle sieht. „Mit unseren Fans im Rücken und unserem breit aufgestellten Kader sollten wir aber doch unsere Siegesserie fortsetzen können. Allerdings müssen wir wieder 100 Prozent abrufen, sonst geht es nicht!“ Und fügt schmunzelnd hinzu: „Es muss ja nicht immer so hauchdünn hergehen wie in den letzten Spielen. Aber das ist eben das Schöne am Handball: Aufgeben gibt’s nicht...“

Im Anschluss an das Herren-Team der BT Füchse Auto Pichler,  laufen die Damen der BT Füchse Powersports in der WHA gegen die Perchtoldsdorf Devils aufs Parkett! Und nach den Erfolgen zuletzt plant man gegen die Niederösterreicherinnen den nächsten Punktezuwachs ein!

„Mit Perchtoldsdorf steht uns ein ebenbürtiger Gegner gegenüber,“ weiß Füchse-Obmann Heinz Rumpold. Die Gäste haben schließlich ebenso schon zwei Siege am Konto wie unser Team. Dennoch sollte es mit dem nächsten vollen Erfolg klappen: „Der Heimvorteil ist trotz der derzeit eingeschränkten Möglichkeiten von unschätzbarem Wert!“

Die Steigerung gegenüber der letzten Saison, als man bis zum Abbruch nur einen Sieg feiern konnte, erklärt der Füchse-Boss so: „Wir haben uns im Sommer doch ganz gezielt verstärkt! Besonders Slavica Schuster Levak drückt dem Spiel ihren Stempel auf.“ Und mit den Verstärkungen wurde das 

 

Saisonziel auch gleich nach oben korrigiert: „Wir streben einen Tabellenplatz im oberen Drittel an. Was etwa in der Vorsaison noch völlig undenkbar gewesen wäre!“

Aber auch für die jungen Spielerinnen hat Rumpold ein Lob parat: „Sie sind wieder um ein Jahr gereift und drängen zunehmend in die Mannschaft! Zudem ist mit den letzten beiden Siegen natürlich das Selbstvertrauen gestiegen, so sollte es auch mit einem vollen Erfolg gegen Perchtoldsdorf klappen...“