BT Füchse ließen nichts anbrennen: 33:25-Erfolg in Korneuburg!

10. April 2021 | von Philipp Schwarz

Die BT Füchse Auto Pichler wurden ihrer Favoritenrolle im Weinviertel gerecht: Die Obersteirer ließen die Heimischen nur knapp mehr als eine Halbzeit lang mithalten. Dann spielten Breg und Co. gnadenlos ihre Routine aus und knallten Korneuburg an die Wand!

Spieler des Abends bei den Füchsen: Florian Illmayer mit sieben Toren!

Dabei begann die Partie so, wie Trainer Jürgen Radischnig prophezeit hatte: „Die sogenannten Pflichtsiege sind oft die schwersten Spiele...“ Seine Mannschaft begann eher nervös, die zuletzt so sattelfeste Defensive ließ die Torleute mehrfach im Stich. Und Korneuburg konnte lange mithalten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit ließen die Füchse erstmals ihre Klasse aufblitzen: Beim Stand von 12:11 für die Heimmannschaft nach 26 Minuten kam Florian Illmayer auf's Parkett. Und erzielte gleich drei Tore in Serie! So gelang bis zur Pausensirene wenigstens eine 15:13-Führung für die Füchse.

Aber Korneuburg zeigte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst sehr ambitioniert: 15:15 nach 32 Minuten, 17:17 in der 35. Spielminute. Doch dann war Schluss mit lustig für die Hausherren!  Eine wesentlich verbesserte Defensiv-Leistung der Füchse ließ auch Luka Marinovic im Tor an die zuletzt gezeigte Topform anschließen, und die Gäste zogen den entnervten Hausherren unbarmherzig davon. Nach einem wahren Traumtor von Paul Offner vom linken Flügel – nach Zuspiel von Martin Breg vom rechten Flügel (!) - zum 19:25 war die Partie praktisch entschieden. In der Schlussphase, als Radischnig noch munter durchwechselte und auch den jungen Akteuren Spielzeit gab, ließen die Füchse nichts mehr anbrennen. Und durften am Ende über einen klaren 33:25-Auswärtssieg jubeln! Platz zwei in der Tabelle ist abgesichert...