„Bauchfleck“ in Schwaz: Füchse unterliegen mit 22:31!

13. Oktober 2021 | von Philipp Schwarz

Bei weitem nicht so klar, wie das Ergebnis vermuten lässt, verlief für die BT Füchse Auto Pichler die Auswärtspartie beim Titelaspiranten Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Bis auf die Anfangsphase...

Die Partie konnte erst mit rund zehnminütiger Verspätung angepfiffen werden, die Matchuhr hatte gestreikt. Und die ersten zehn Minuten im Spiel waren es dann auch, die nicht wunschgemäß verliefen: Die wurden von den Füchsen nämlich völlig verschlafen: Schon nach sieben Spielminuten stand es 7:0! 

Mit vier Toren erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft: Luca Plassnig

Während es für Füchse-Schlussmann Adin Jasarevic nichts zu halten gab, zog sein Gegenüber, Aliaksei Kishou im Kasten der Tiroler, der Füchse-Offensive mit Glanzparaden den Nerv. Erst dann wurden die Obersteirer munter. So dauerte es bis zur achten Minute, ehe Anze Ratajec den Ball erstmals im Tor unterbrachte, gar bis Minute zehn, ehe Jasarevic den ersten Ball entschärfen konnte. Wohl kaum jemand hätte da auch nur einen Cent auf die Füchse gesetzt! Aber: Unsere Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel, fightete beherzt und konnte den Rückstand bis zur Pause auf vier Tore verkürzen: 15:11.

Auch nach dem Seitenwechsel keimte wieder Hoffnung auf: Mario Maretic, der für Adam Seferovic gekommen war, bewies, dass er noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehört und hauchte dem Spiel vorne wie hinten neues Leben ein. Und Jasarevic konnte einmal mehr sein Talent als Tormann beweisen, war plötzlich fast ausschließlich nur noch aus Siebenmetern zu bezwingen. Nach 40 Minuten war man bis auf drei Tore dran (18:21). Dann die wohl entscheidende Phase: Statt endgültig aufzuschließen, passierten einige technische Fehler, unkonzentrierte Abschlüsse etc. So konnten Gery Zeiner und Co. wieder davonziehen, mit dem 27:20 nach 54 Minuten war die Partie dann entschieden. Trotz einer über weite Strecken ansprechenden Leistung der BT Füchse setzte es schließlich eine deutliche 22:31-Niederlage!