Aufholjagd kam zu spät: 29:31 gegen Wiener Neustadt!

14. November 2021 | von Philipp Schwarz

Schade! Die BT Füchse Powersports müssen sich den JAGS Wiener Neustadt nach toller Aufholjagd noch knapp geschlagen geben. 

In der Anfangsphase wollte das Werk bei den Füchse-Damen nicht so recht ins Laufen kommen: Schon nach 15 Minuten lief man einem 6:10-Rückstand hinterher. Dabei war das Spiel der Heimischen durchaus gefällig, man scheiterte aber immer wieder an der starken Torfrau der Gäste. So lagen die Füchse zur Pause mit 13:18 zurück.

Vier Tore beim Kurz-Comeback: Nicol Nejedlikova konnte aufzeigen

Und auch nach dem Seitenwechsel starteten Schuster-Levak und Co. verhalten: Nach 42 Minuten lag man bereits mit acht Toren im Hintertreffen – 16:24. Die Partie schien verloren... Aber die Heimischen bäumten sich noch einmal auf: Gleich drei Tore in Serie der jungen Cara Spitzer ließen die Füchse noch einmal herankommen. Schließlich kam auch Neuerwerbung Nicol Nejedlikova nach ihrer Verletzung erstmals zum Einsatz und zeigte auf Anhieb, was sie für ihre Mannschaft noch wert sein kann: Vier Treffer binnen weniger Minuten gingen alleine auf ihr Konto!

Hektisch dann die Schlussphase: Als unsere Damen bis auf ein Tor (29:30) herangekommen waren, nahmen die Gäste ein Time-out und konnten so den Angriffsschwung der Füchse doch noch stoppen. Endstand: 29:31.

„Wir haben die Partie wohl schon in der ersten Halbzeit verloren“, meinte Füchse-Obmann Heinz Rumpold. „Irgendwie ist da jetzt der Wurm drinnen, vielleicht ist die Mannschaft auch durch unsere prominenten Ausfälle zu verunsichert. Leider ist es nicht mehr gelungen, das Ruder noch herum zu reißen. 29 Tore zu erzielen ist ja grundsätzlich o. k., aber 31 Tore sollten man in der eigenen Halle eben nicht kassieren.“ Das Manko im Vergleich zur letzten Saison? „Mir fehlt noch die Geschlossenheit der Mannschaft, so wie wir eben in der letzten Spielzeit aufgetreten sind.“ Daran gilt es jetzt zu arbeiten, es steht eine längere länderspielbedingte Pause an. Erfreulich war aber auch für den Füchse-Boss das eindrucksvolle Comeback von Nejedlikova: „War eigentlich für heute noch gar nicht unbedingt geplant. Aber sie hat schon jetzt gezeigt, was sie kann, besser hätte es für sie ja gar nicht laufen können!“ Das lässt für die Spiele nach der Pause jetzt ja durchaus hoffen...