top of page
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
Logo HLA Meisterliga
Logo WHA Meisterliga
Logo Kempa Sports
Logo BT-Füchse Handball Club Bruck-Trofaiach

BT Füchse wollen Tabellenführer Krems biegen!





















Jetzt geht’s ans Eingemachte! Noch zwei Runden sind im Grunddurchgang der HLA zu absolvieren, und die BT Füchse Auto Pichler brauchen wohl noch einen Sieg, um ins Viertelfinale einzuziehen. Da geht es vorerst (Samstag, 19 Uhr) aber gegen den denkbar schwersten Gegner: Auswärts bei Tabellenführer Förthof UHK Krems!

Kapitän Martin Breg will sich einen Zittersieg in der letzten Runde ersparen

„Wir sind natürlich Außenseiter, Krems hat erst ein Spiel verloren“, weiß Füchse-Kapitän Martin Breg, „aber in jedem Spiel gibt es auch Chancen. Zudem haben wir ja schon bewiesen, dass wir auch auswärts gegen starke Mannschaften punkten können.“ Das könnte auch nötig sein, will man sich eine Zitterpartie in der letzten Runde ersparen. „Die Rechnung ist einfach: Wir müssen davon ausgehen, dass Graz die beiden letzten Spiele gewinnen wird. Also werden wir auch noch einen vollen Erfolg feiern müssen. Am besten schon gegen Krems, dann wären wir durch.“

Trainer Benjamin Teras kann jedenfalls auf dem Vollen schöpfen, seine Mannschaft kann in Bestbesetzung einlaufen. Weiterer Vorteil: Die Füchse haben es selbst in der Hand – im besten Fall schon gegen die Niederösterreicher. Die Chancen, dass Krems schon den Grunddurchgang für sich entschieden hat und daher möglicherweise nur noch mit „halber Kraft“ fährt, sieht Breg jedenfalls kaum: „Die wollen jedes Spiel gewinnen, erst recht vor den eigenen Fans. Aber auch ich will jede Partie gewinnen, selbst wenn es nur ein Tischtennis-Matcherl im Freibad ist“, grinst der Kapitän. Sollte es gegen den Tabellenführer aber schief gehen, muss wohl dann in der letzten Runde im Derby gegen Bärnbach/Köflach ein Sieg her. Diese nervliche Anspannung würden sich die Füchse natürlich gerne ersparen. „Ich habe schon in den letzten Jahren genügend Zitterpartien erlebt. Wäre schön, wenn es einmal nicht dazu kommt und schon vorher entschieden ist!“ Philipp Schwarz

Commenti


bottom of page