top of page
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
Logo ZTE HLA-Meisterliga
Logo WHA Meisterliga
Logo Kempa Sports
Logo BT-Füchse Handball Club Bruck-Trofaiach

BT Füchse überraschen auch bei Westwien: 32:32!


Nächste Top-Leistung der BT Füchse Auto Pichler: Bei der SG INSIGNIS Handball Westwien, die zuletzt neun Mal in Serie (!) gewonnen hatte, konnte die Teras-Mannschaft völlig verdient mit einem 32:32 einen Punkt mitnehmen! Und die Gastgeber können sich mit diesem Unentschieden noch glücklich schätzen...

Ein nervöser Beginn der Füchse: So musste man bis zur 7. Minute warten, bis Kapitän Martin Breg der erste Treffer für seine Mannschaft gelang. Dann begann das Werk'l der Füchse aber zu rennen: Und wie! Es entwickelte sich ein offener Schlag-Abtausch. Besonders Julian Schiffleitner zeigt sich gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert und war bis zur 15. Minute gleich vier Mal erfolgreich.

Einmal mehr überragend: Raul Santos

Mit 8:9 gelang Raul Santos erstmals die Führung. Bei 10:11 machten sich die Füchse dann selbst zunehmend durch technische Fehler das Leben schwer. So gelang den Heimischen auch Dank einiger schneller Konter prompt ein 5:0-Lauf und Westwien konnte sich langsam absetzen – obwohl auch Tormann Urh Brana wieder einige Bälle der Wiener entschärfen konnte. Aber auch sein Gegenüber Florian Kaiper bot eine starke Partie. Mit 16:13 ging es schließlich in die Kabinen.

Ausgeglichen verlief auch die zweite Spielhälfte: Nach 39 Minuten konnten die Füchse wieder ausgleichen: 20:20. In der Folge schlichen sich aber erneut einige technische Fehler ein und die Füchse gerieten wieder mit zwei Toren in Rückstand. Trainer Benjamin Teras reagierte mit einem Time-out: Taktik aufgegangen! Es gelang, wieder das Ruder herum zu reißen. Angeführt von einem einmal mehr überragenden Raul Santos (12 Tore!) setzten sich die Füchse mit bis zu drei Toren ab – 27:30. Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven: In der letzten Spielminute das letzte Time-out des Spiels. Doch den Füchsen gelang es nicht, einen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten: In den Schluss-Sekunden gelang Westwien noch der glückliche Ausgleich zum 32:32. Dennoch wieder ein dickes Ausrufezeichen der Füchse, die mit einer erneut kompakten Mannschafts-Leistung immerhin einen hochverdienten Punkt aus Wien mitnehmen dürfen! Philipp Schwarz


Das Future-Team musste hingegen eine 21:30-Niederlage einstecken.

bottom of page